Gemeinsam besser. Fürs Leben.

Doktorand (w/m/d) für die Arbeitsgruppe „Molekulare Mechanismen chronischer Erkrankungen“


Doktorand (w/m/d) für die Arbeitsgruppe „Molekulare Mechanismen chronischer Erkrankungen“

Teilzeit| Befristet| Arbeitsort: Hamburg Eppendorf| Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie | Arbeitsgrupe „Molekulare Mechanismen chronischer Erkrankungen“

Wir im UKE glauben fest daran, dass erfolgreiches und erfüllendes Arbeiten im Einklang mit den persönlichen Bedürfnissen und individuellen Lebensentwürfen aller Mitarbeitenden stehen sollte. Gemeinsam können wir dies möglich machen.

Jeden Tag ein bisschen mehr. Jeden Tag ein bisschen besser.

Das macht die Position aus

Wir sind das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Die pulsierende Gesundheitsstadt inmitten von Hamburg. Rund 14.100 Mitarbeiter:innen mit sehr unterschiedlichen Aufgaben eint hier das gleiche Ziel: das Wohl unserer Patient:innen.

Im Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Arbeitsgruppe „Molekulare Mechanismen chronischer Erkrankungen“ zwei Stellen für jeweils eine experimentelle, naturwissenschaftliche Doktorarbeit an einen Biologen / eine Biologin oder einen approbierten Pharmazeuten / eine approbierte Pharmazeutin zu vergeben.

Eines der beiden Projekte fokussiert auf das metabolische Fingerprinting der molekularen Subtypen des Mammakarzinoms beim L-Arginin-Stoffwechsel. Ziel des Projektes sind ein tieferes Verständnis des L-Arginin-Stoffwechsels auf molekularer Ebene bei den unterschiedlichen Subtypen des Mammakarzinoms, eine Evaluation der Möglichkeit zur diätetischen Intervention und damit schlussendlich eine Verbesserung der Prognose und der individualisierten Therapie von Mammakarzinom-Patientinnen.

Im zweiten Projekt geht es um die Regulation des L-Arginin-ADMA-Stickstoffmonoxid-Stoffwechsels als Reaktion auf einen Sauerstoffmangel in der Lunge. Hier soll auf molekularbiologischer Ebene in einem in vitro Co-Kultur-Modell ein tieferes Verständnis erarbeitet werden, wie unterschiedliche humane pulmonale Zellen auf eine experimentell induzierte Hypoxie reagieren und miteinander interagieren, um den Einfluss des Sauerstoffmangels physiologisch ausgleichen zu können. Weiterhin soll die Fragestellung beantwortet werden, ob es möglich ist, die Regulation dieses Stoffwechselweges pharmakologisch zu beeinflussen, um in Zukunft z.B. für Patienten mit chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen verbesserte Präventions- und Therapieoptionen anbieten zu können.

Unter intensiver Anleitung sollen Sie in die Lage versetzt werden, zunehmend selbständig mit molekularbiologischen, analytischen und pharmakologischen Methoden Ihr Projekt voranzubringen, Versuchsansätze zu planen, auszuwerten und zu interpretieren.

Wir erwarten Interesse am Erlernen naturwissenschaftlicher Arbeitsmethoden, sich mit einer wissenschaftlichen Fragestellung intensiv inhaltlich auseinanderzusetzen, Teamfähigkeit und Kollegialität im Laboralltag sowie einen sicheren Umgang mit der englischen Sprache, insbesondere beim Erarbeiten von Fachpublikationen und deren Auswertung für die Planung eigener Versuche. Ein hohes Maß an Zuverlässigkeit in Arbeitsweise und Anwendung experimenteller Protokolle, Genauigkeit im Protokollieren der Versuche und Kritik- und Dialogfähigkeit in der Auswertung von Ergebnissen und weiteren Versuchsplanung sind für das Arbeiten ebenfalls unerlässlich.

Diese Positionen sind mit 65 Prozent der wöchentlichen Arbeitszeit vorerst für drei Jahre befristet zu besetzen.

Darauf freuen wir uns

Sie haben ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Bereichen Biologie, Biowissenschaften, Molecular Life Sciences, Molecular Biosciences, Pharmazie oder ähnlich sowie Interesse an molekularbiologischen und biochemisch-analytischen Arbeitsmethoden? Sie besitzen wissenschaftliche Neugier, sind teamfähig und können sich die Arbeit in einer Arbeitsgruppe mit weiteren Doktorand:innen und erfahrenen technischen Assistent:innen vorstellen? Dann bewerben Sie sich gern!

Das bieten wir

  • Geregelte Bezahlung nach TVöD/VKA inkl. 30 Tage Urlaub
  • Nachhaltig unterwegs: Zuschüsse zum HVV-ProfiTicket und Dr. Bike Fahrradservice; Option zum Dienstrad-Leasing
  • Wertschätzendes Miteinander und offener Wissensaustausch im Team; strukturierte Einarbeitung
  • Ausgezeichnete Gesundheits-, Präventions- und Sportangebote

Das UKE

Wir sind das UKE – und stehen für exzellente Kompetenz in Forschung, Lehre und der vollumfänglichen Gesundheitsversorgung in unseren Kliniken. Unsere rund 14.100 Mitarbeiter:innen streben jeden Tag aufs Neue danach, mit ihrem Beitrag die Welt ein bisschen gesünder zu machen.

Es ist unser Anspruch, eine der führenden Universitätskliniken zu sein – und gleichzeitig der beste Arbeitgeber unserer Branche. So glauben wir im UKE fest daran, dass erfolgreiches und erfüllendes Arbeiten im Einklang mit den persönlichen Bedürfnissen und individuellen Lebensentwürfen der Mitarbeitenden stehen sollte. Und so unterschiedlich diese sind, so vielfältig ist unser Angebot an individuellen Lösungen.

Gemeinsam besser. Fürs Leben.
Willkommen im UKE.


> Hier mehr über das UKE und unseren Anspruch als Arbeitgeber erfahren

Bewerbungsmöglichkeiten auf einen Blick

Bewerben, wie es am besten passt.
Jetzt schnell und einfach bewerben – online, per E-Mail oder über den Postweg. Alternativ können die Unterlagen auch persönlich bei unserem Recruiting-Team abgegeben werden.
> Hier geht es zu den verschiedenen Bewerbungsmöglichkeiten

Wir leben Diversität und schätzen Vielfalt
Wir bieten ein Arbeitsumfeld, das unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung, Herkunft oder Religion gleiche Chancen ermöglicht. Dieses bestätigen wir mit dem Beitritt zur Charta der Vielfalt. Wir streben ausdrücklich eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an, insbesondere beim wissenschaftlichen Personal in Forschung und Lehre. Gleiches gilt im Falle einer Unterrepräsentation eines Geschlechts im ausschreibenden Bereich. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
> Hier mehr zum Thema „Diversity im UKE“ erfahren

Perspektiven im UKE

Hamburg und sein UKE. Als einer der größten Arbeitgeber der Hansestadt stehen wir für exzellente Kompetenz in Forschung, Lehre und der vollumfänglichen Gesundheitsversorgung in unseren Kliniken. Unsere rund 14.100 Mitarbeiter:innen streben jeden Tag aufs Neue danach, mit ihrem Beitrag die Welt ein bisschen gesünder zu machen.

Mit über 140 verschiedenen Berufsbildern – in der Pflege, den unterschiedlichen Gesundheitsfachberufen, im Ärztlichen und Medizinisch-technischen Dienst oder therapeutischen und pädagogischen Berufen sowie in der Forschung und Lehre bis hin zur Karriere in der Verwaltung oder im Technik- und Servicebereich – sind wir der ideale Ort für alle, die mit uns gemeinsam immer besser werden wollen.

Gemeinsam besser. Fürs Leben.
Willkommen im UKE.


> Hier mehr über die unterschiedlichen Berufe und Perspektiven im UKE erfahren

Kontakt ins UKE

Kontakt zum Recruiting: Erreichbarkeit unter der Tel-Nr.: (040) 7410-52599 oder per E-Mail: bewerbung@uke.de

Kontakt zum Fachbereich: PD Dr. Juliane Hannemann, Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie, Telefon 040/7410-59701 oder ju.hannemann@uke.de.

Die Berücksichtigung der Bewerbung ist nur möglich, wenn nach den jeweils geltenden Vorgaben gegen das SARS-CoV-2-Virus eine vollständige Immunisierung vorliegt (spätestens zum Beschäftigungsbeginn). Bitte entsprechende Nachweise den Bewerbungsunterlagen beilegen.

Wir freuen uns auf eine aussagekräftige Bewerbung bis zum 20.06.2022 unter Angabe des Referenzcodes WS22459.

Bitte bewerben unter BEWERBUNG@UKE.DE

Sie haben Fragen? - Ihre Kontaktmöglichkeit zum UKE.

Alternativ schreiben Sie uns
eine Mail oder rufen an: